Pulsstrahlung.de - Startseite
 
   

Nach der Tatortfolge "Strahlende Zukunft" vom 26.08.2007 habe ich im mich im Anschluß der Sendung beim dafür eingerichteten Chat unter radiobremen.de angemeldet. Es war ein moderierter Chat und einige meiner Beiträge wurden leider nicht freigeschaltet.
Das Thema in einem "Schauspiel" aufzuführen zeigt den fahrlässigen Umgang mit einer Sache, die der allgemeinen Bevölkerung nicht ausreichend geläufig ist. Vielleicht sollte man zuvor mit solider Aufklärungsarbeit beginnen.
Doch entsprechend meiner bisherigen Erfahrungen unterscheiden sich die öffentlich rechtlichen Programme in diesem Punkt nicht von den privaten. Fraglich ist, wie diese "Ignoranz" auszulegen ist.

Einige Aussagen der Chat-Teilnehmer zum Thema. Die (Nick-) Namen der Anonymen Schreiber/innen wurden entfernt.

   

Fortsetzung - Chat: Tatort "Strahlende Zukunft"

23:21 Radio_Bremen:In der Bremen-Vier-Sondersendung ist nun Dr. Jürgen Altmann am Telefon. Der Physiker und Strahlenwaffenexperte beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit dem Themen Frieden und Abrüstung. Frage: "Im Film sind Strahlenwaffen als Handy getarnt, das einben Kunstkopf schmelzen lässt. Ist so etwas denn denkbar?" Altmann: "Ich kenne diese Waffe bisher nicht, das scheint mir auch etwas unplausibel. Die Sendeleistung eines Handys würde für so etwas nicht reichen. Doch es gibt schon Waffen, die einen schnellen Mikrowellenimpuls abgeben. Wenn dieser genügend hoch ist, kann zum Beispiel eine Elektronik eines Computers versagen. Das wird auch schon von deutschen Herstellern gebaut."

@ Florian Emrich. Ja, die Grenzwerte werden eingehalten. Aber Sie wissen ja auch, wie die zustande kommen: Da setzt sich ein privater Verein hin, guckt, wie sehr sich das Gewebe erwärmt, nimmt von der Leistung ein Fünfzigstel, und fertig ist der Grenzwert. Der übrigens nur für Kurzzeitexposition gilt. Auch die Bundesregierung gibt zu, dass es keine Grenzwerte gibt, die darauf ausgelegt sind, Gefahren durch eine Langzeitexposition auszuschließen! Könnten Sie bitte dazu Stellung nehmen?

23:23 Florian_Emrich:Eine Unschädlichkeit kann nicht nachgewiesen werden, da es sich um eine relativ neue technologie handelt. Deshalb sehen wir auch noch weiteren Forschungsbedarf, gerade hinsichtlich Langzeitwirkungen und empfehlen aus Gründen der Vorsorge, die Strahlenbelastung so gering wie möglich zu halten.

23:23 Christian_Jeltsch:Nein. Das schöne bei Recherchen für fiktionale Geschichten ist, dass die menschen gerne und viel reden. Allerdings gab es bei der Recherche über die Strahlenwaffen dann doch die verschlossene Tür.

Oliver_Mommsen:da bin ich christian jeltsch und mark schlichter auch sehr dankbar für

Sorry, aber eine Glühlampe hat eine grössere elektromagnetische Strahlung als ein Funktelefon. Freu mich schon auf "Der Glühlampenmörder".

Warum wird bis jetzt nur Handystrahlung thematisiert? Was ist z.B. mit Strahlung durch WLAN-Netze?

23:24 Florian_Emrich: WLAN verursacht ebenfalls Strahlung, in der Regel allerdings weniger als der mobilfunk. Die SAR-Werte gelten auch für WLAN.

23:25 Radio_Bremen:In der Bremen-Vier-Sondersendung ist Dr. Jürgen Altmann am Telefon. Der Physiker und Strahlenwaffenexperte beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit dem Themen Frieden und Abrüstung. Frage: "Können Strahlenwaffen als nichttödliche Waffen in Kriegen eingesetzt werden?" Altmann: "Viele reden schon von einem Krieg ohne Toten, was ja gut klingt. Doch am Ende entscheidet, wer am Ende am rabiateste Gewalt anwendet. Dann wird man Handgranaten und Panzer wieder aus dem Depot holen. Eine andere Sache sind etwa Polizeieinsätze, dort gibt es ja auch eine Tradition mit nichtttödlichen Waffen wie Tränengas und Wasserwerfern. Vielleicht könnte dort eine Strahlenwaffe hinzu kommen. Da sind aber noch viele rechtliche Fragen zu klären."

23:25 Christian_Jeltsch:Sie sind ja schlauer als die Polizei erlaubt. Ich halte das auch dramaturgisch nicht für ein Problem.

Ich weiß nicht, ein Freund mit dem ich geschaut habe meinte, das gibt es seit Jahren, es ist bekannt und wird lieber klein gehalten ... hat denn außer mir niemand erschreckt, daß Sendemasten verborgen werden? Mir war das nicht bekannt :-( Mich interessiert sehr, es wurde angesprochen, daß manche?? Länder Handyverbote für Kinder haben, stimmt das?

23:26 Florian_Emrich:Das lässt sich nicht pauschal beantworten, da die Leistung der Sendemasten unterschiedlich ist, auch der Abstrahlwinkel ist wichtig. Die Sicherheitsabstände werden von der Bundesnetzagentur festgelegt.

Diesem Thema wird noch viel zu wenig Beachtung geschenkt. Super, dass sich jemand an solchen Stoff wagt. Herr Jeltsch, kriegen sie jetzt Ärger ,-)

23:26 Christian_Jeltsch:Nee, noch mehr Arbeit, hoffe ich.

23:27 Radio_Bremen:Auf das Abendprogramm nach dem Tatort im Ersten haben wir von Radio Bremen keinen Einfluss. Doch mit unseren Sondersendungen im Radio-Bremen-Hörfunkprogramm und den vielen Sonderseiten im Internet und natürlich mit diesem Chat wollten wir genau dieses Bedürfnis befriedigen.

ich fand den Tatort schockierend und realitäts nah! ob die Thematik tatsächlich jetzt schon aktuell ist sei dahin gestellt, aber ich bin mir sicher das die Zukunft viele Probleme dieser größe bringen wird!!!

Gibt es Hinweise das Studien aus "wirtschaftlichen Gründen" zurückgehalten werden?

23:28 Florian_Emrich:Es gibt eine Vielzahl von Studien auf diesem Gebiet. Ich kann mich nur auf das Deutsche Mobilfunk Forschungsprogramm berufen, das derzeit läuft und vermutlich Mitte 2008 abgeschlossen sein wird. Hier werden Ergebnisse nicht zurückgehalten.

Florian_Emrich:Ja, es gibt da große Unterschiede. Auf ww.bfs.de gibt es eine Liste mit den SAR-Werten der auf dem Markt erhältlichen Handys.

Gutes Thema, saubere Umsetzung... nur ein bisschen an der Realität vorbei. Ohne zu übertreiben ist das Thema des Tatorts technisch gesehen ca. 10Jahre alt. Der israelische Geheimdienst würde sogar von alten kamellen sprechen (wenn er wollte) aber dennoch ein gelungener Film... Beste Grüße an alle beteiligten...

...zu viele Fragen sind offen... Bremer: Dann hat der Autor ja das Gefühl der Ohnmacht hervorragend rübergebracht!

Da Handys seit vielen jahren von vielen millionen Menschen benutzt werden ist es doch sehr unwahrscheinlich das mögliche Gesundheitsschäden bis heute unentdeckt blieben. Unter anderem deswegen finde ich es unangebracht auf diese Weise Ängste zu bedienen.

Hallo Herr Jentsch ging es Ihnen eigentlich um handystrahlung oder um Militärische Strahlen?

23:31 Christian_Jeltsch:Es ging mir um eine spannende, emotionale Geschichte. Erst durch die Recherche haben sich die beiden Themen als passend erwiesen.

Gibt es z.B.tatsächlich die Studien zu Mutationen im Gehirn, wie im Film genannt?

23:31 Florian_Emrich: Es gibt eine Vielzahl von Studien, die sowohl die Auswirkungen auf den Menschen aber auch auf die umwelt untersuchen. Derzeit läuft in Deutschland das Deutsche Mobilfunk Forschungsprogramm.

Sehr packender Tatort. Aber viel erschreckender ist die Geschichte dahinter. Die Verstrickung von Justitz, Wirtschaft und Gutachtern. Deutschland auf dem Weg zur Banenrepublik und alle schauen zu oder machen gar mit!

23:31 Radio_Bremen:Solche Thementatorte mit brisanteren Hintergründen werden auch in Zukunft ein wichtiger Teil der Bremer Produktionen sein - auch wenn diese manchmal als "Psycho-Tatorte" wahrgenommen werden. Aber auch der heutige Tatort war ja vom Aufbau her ein klassischer "Whodunnit"-Krimi (also ein Krimi, bei dem bis zum Schluss der Täter unbekannt bleibt).

sehr guter film. grenzwerte sind in anderen ländern erheblich niedriger (z.b. russland). die haben bereits erfahrungen im kalten krieg gemacht. konsequenz: einfach ein wenig sensibler mit dem thema handystrahlung umgehen.

Sehr guter Film. Respekt, dass hier mal ein paar heikle aktuelle Themen (Handystrahlung und Strahlenwaffen) aufgegriffen wurden. Ein Bericht in Monitor oä wäre wohl schwieriger zu realisieren gewesen, wegen der vielzahl der sich wiedersprechenden Gutachten. Vor einigen Monaten gab es mal einen Film über ein ähnlich brisantes Thema (RF-IDs), nur lief der so gegen Mitternacht. Hoffe dass dieser Tator zur besteb endezeit mehr Leute erreicht.

Florian_Emrich:Man kann Strahlung weder spüren noch sehen, gerade das macht den Umgang mit Strahlnug für die Menschen so schwierig.

Sehr gut recherchiert und durchaus spannend aufbereitet. . Bin gespannt, welche Folgen diese Folge für Ihren Sender hat. Denn die Mobilfunkbranche ist eine der wenigen, die in Deutschland wirklich boomt, gut verdient und ganz ausgezeichnet mit der Politik vernetzt ist. Deshlab auch die in der BRD so ungewöhnliche großzügigen Grenzwerte, die von nichts und niemandem überboten werden könen. Und was machte und macht das Umweltministerium - es kümmert sich um Dosen...

leider trägt dieser tatort auch zu einer verunsicherung bei.

Guten Abend allerseits! Basieren die Erkenntnisse der dargestellten "Marketing-Videos" aus der Rüstung auf Recherchen, die bereits heute den gezielten Missbrauch von Strahlung unterschiedlicher Art vermuten lassen?

23:32 Christian_Jeltsch:Das Experiment mit dem explodierenden Handy ist Fiktion. Strahlenwaffen sind keine Fiktion. Lassen sich auf den Webseiten der deutschen Hersteller finden.

hallo herr mommsen, welchen tatort fanden sie selbst gewagter, "Abschaum" oder "strahlende Zukunft"

23:33 Oliver_Mommsen:welcher gewagter war weiß ich nicht, aber nach der ersten lektüre von abschaum war ich erstmal fertig

Gibt es einen Unterschied in der Bestrahlung abhängig welches Netz man benutzt ?

23:33 Florian_Emrich:Es gibt unterschiedliche Frequenzen, die Strahlung ist aber vergleichbar.

Sollten die öffentl.-rechtl. Sender nicht noch mehr Recherche betreiben, um fundierte Informationen an die Öffentlichkeit zu geben ? Viele Menschen wohnen in einem Umfeld, das von Antennen umgeben ist.

23:38 Christian_Jeltsch:Ich habe diese Geschichte so geschrieben, weil ich genügend Recherche betrieben habe. Da es sich nicht um eine Dokumentation handelt, musste ich nicht jeder Spur nachgehen.

Zum Thema: "Kriegführung" mit Stahlung war ja schon immer seit vielen Jahrzehnten ein Thema bei den Militärs und der Forschung. Vieles was wir für fiktiv halten ist oft im geheimen Realität. Natürlich gibt es Grenzwerte für Mobilfunkstrahlung, aber was wir heute als akzeptabel halten, kann sich in Zukunft auch als gesundheitsschädlich herausstellen.

23:39 Oliver_Mommsen:es hat von anfang an riesen spaß gemacht, und wird immer besser, immer vertrauter, immer selbstveständlicher. die nächsten dreharbeiten stehen im november an, und unser zeremonienmeister wird wieder mark schlichter sein. das drehbuch ist von thea dorn, die auch schon den schwarzen troll geschrieben hat.

Guten Tag, wie hoch ist derzeit die Gefahr von "normalem" Handygebrauch?

23:39 Florian_Emrich:Nach dem wissenschaftlichen Kenntnisstand gibt es innerhalb der Grenzwerte keine Gesundheitsschädlichen auswirkungen durch den Mobilfunk. Allerdings kann man nicht ausschliweßen, dass es nicht doch noch Wirkungen gibt, die man noch nicht kennt. Deshalb wird noch weiter geforscht auf dem Gebiet und deshalb ist aus Gründen der Vorsorge auch zu empfehlen, die eigene Strahlenbelastung im Alltag zu minimieren.

Gab es Reaktionen von Mobilfunkkonzernen zum heutigen Tatort?

23:40 Radio_Bremen:Bisher nicht, auch keine Einflussnahmen im Vorfeld der Ausstrahlung.

23:41 Christian_Jeltsch: Es ging mir um das Thema Ohnmacht gegen Macht. Das Thema Handystrahlen ergab sich da als spannendes Szenario. Wahre Begebenheiten können, aber müssen nicht immer die besten Vorlagen sein. Meist setzt man eine Geschichte aus verschiedenen realen Geschehen zusammen und dazu kommt noch die Fantasie des Autoren, der Autorin.

23:42 Oliver_Mommsen:ich finde an den tatorten von christian jeltsch gerade spannend, daß man als zuschauer selber vermeintliche lücken füllen muß.

Guten Tag. Der Film hat die Realität stark verharmlost. Wer sich für das Thema interessiert, ist herzlich willkommen, an jedem 2. und 4. Dienstag im Monat zum öffentlichem Arbeitskreis "Elektrosmog" beim BUND ( Bund für Umwelt und Naturschutz) in Bremen, Am Dobben 44, um 19:30 Uhr vorbeizuschauen. Bremen als " Mobile Stadt" ist besonders stark vom Mobilfunk betroffen.

Die Grenzwerte sind so eine Sache. Das ist wie bei Strahlungsgrenzwerten in der Kernkraft. Mit einem Grenzwert definiert die Gesellschaft nur, wieviele Opfer sie sich leisten will.

23:43 Florian_Emrich:Nach allem was wissenschaftlich erwiesen ist, nicht. Allerdings ist es aus Gründen der Vorsorge sinnvoll, Handys nicht direkt am Körper zu tragen, weil die Strahlenbelastung schon bei geringer Entfernung stark abnimmt.

Ooops, und nun lassen Sie uns Zuschauer mit dieser Ungewissheit aus der letzten Szene allein?

Warum müssen Assistenten von Politikern immer so "dunkel" gezeichnet werden, warum sind PR-Damen immer so "mannhaft" (mit Krawatte...)...

23:43 Christian_Jeltsch:Meinen Sie mit Assistenten den Staatsanwalt? Ich denke nicht, dass er dunkel ist. Er ist eben gefangen in seinen 'Notwendigkeiten'. Und ob eine Krawatte = mannhaft ist...? Das würde manchen krawattierten Mann sicher freuen...

Herr Mommsen, wurden Sie bei dem Stunt gedoubelt?

23:44 Oliver_Mommsen:nein, und das hat riesen spaß gemacht. auch wenn ich beim ersten versuch sehr zum leidwesen der produktion die windschutzscheibe geschrottet habe.

War das nicht unser Bürgerschaftpräsident Herr Weber in der Szene in dem "Justizgebäude", bzw. der Bürgerschaft?

23:44 Radio_Bremen:Ja, er war dort tatsächlich kurz zu sehen.

Wer sagt, dass die Werte, die angegeben werden, der Tatsache entsprechen?

23:45 Florian_Emrich:Bei Masten gibt es Messungen vor Ort, auch Handys kann man messen.

Gab es irgendwelche realen Kriminalfälle im Bezug auf dieses Thema, an denen sich die Autoren orientiert haben oder sich davon inspirieren haben lassen?

23:46 Christian_Jeltsch:Nein, keinen konkreten Fall. Aber viele Begebenheiten, aus denen die Geschichte entstanden ist.

Hallo! also ich fand den Tatort spannend! Aber mich würde echt interessieren,ob Handys auch so gefährlich sind? Habe es nachts neben dem Bett liegen und benutze es als Wecker! Mir wurde mal gesagt, das es nicht so gut ist, weil ich schon eine chronische Krankheit habe! Ist es wirklich so gefährlich?

23:46 Florian_Emrich:Aus Vorsorge ist zu empfehlen, die Handys nicht direkt am Kopf aufzubewahren. Schon bei geringen Entfernungen nimmt die Strahlenbelastung stark ab.

Ich weiß gar nicht, was die Mobilfunkindustrie sich so aufregt (siehe tatort-fundus). Um Handystrahlung ging es doch gar nicht. Ob die nun die Leukämie verursacht haben oder nicht, wurde gar nicht gesagt. Die Missbildung des Ungeboren kommt (wenn überhaupt) von der "Strahlenkanone", die eingesetzt wurde, um die Frau ihrer Glaubwürdigkeit zu berauben (und zwar nicht - erstmal -, weil sie mit ihren Anschuldigungen recht hatte, sondern, weil die bloßen Anschuldigungen der Firma finanziell geschadet haben.

23:48 Radio_Bremen:Zuschauerfrage: "Was ist denn mit UMTS und W-LAN, also kabellosem Internet?" Mattes: "UMTS nutzt dieselbe STrahlung wie bisherige Handys. Was sich ändert, ist die Modulation dieser Strahlung. Bei W-LAN sollte man immer dann, wenn man ein Kabel nutzen kann, dieses auch tun. Es geht dabei nicht um die Frage der Schädlichkeit, sondern um die Frage von unnötiger Belastung durch hochfrequente Felder."

Gutachten, dass unter den Tisch fällt, .... ich darf nur an eine Report Sendung erinnern, in der ein Gutachten der Münchner Uni angesprochen wurde, dass nie veröffentlicht wurde , weil das Thema : extrem hohe Abbort- Rate bei Kühen durch aufgestellten Mobilfunktmast , so alarmierend ist ..... und Konsequenzen auf einen Milliarden schweren Indiustriezweig hätte..... glauben wir denn wirklich, dass unsere Handy-Generation auf ihr handy noch verzichten kann....... oder unsere Navi-geilen

Das Handy ist mittler Weile so fest in unserer Gesellschaft (und unserem Portemannaie) verwurzelt. Glaubt irgend jemand im Ernst, dass Gutachten welcher Art auch immer zu einer Änderung führen würden? Viel zu viele verdienen ihr (unser) Geld damit. Auf die Interessen der zahlenden Bevölkerung ist noch nie Rücksicht genommen worden, solange brav gezahlt wird. Das gilt für Mobilfunk und, Energieträger ebenso wie für die Vergiftung unserer Umwelt durch die chemische Industrie.

Die Aussage: "nach dem derzeitigen Kenntnisstand" liebe ich! Das klingt so wunderbar harmlos und vertrauenerweckend!

23:49 Florian_Emrich:Beim Handy ist die Strahlenquelle direkt am Kopf, deshalb ist hier die Strahlenbelastung in der Regel höher. Allerdings sind beide nach dem derzeitigen wissenschaftlichen Kenntnisstand innerhalb der Grenzwerte nicht gesundheitsschädlich.

zur handystrahlung: ich bin der meinung, man sollte das ganze nicht auf die leichte schulter nehmen, da es keine langzeitstudien gibt/geben kann. mich würde es nicht wundern, wenn in einigen jahren hunderttausende menschen krank werden, weil sie viel handys benutzt haben

Sehr Sehr Guter Tator. Aber was ziehen wir aus dem Tatort? Noch sind die Forschungen nicht ausgereift. Wer weiß wann Demonstartion / Strike`s wirklich mit solchen methoden aufgelöst werden?

Hallo Freunde mit AluHelmen und Alusackkleidern! Dieser Tatort hat strahlend offengelegt, dass nicht nur Handy-Strahlung äußerst gefährlich ist sondern dass die Leitungsetage der handy-Betreiber, Psychatrieprofessoren, Staatsanwälte und Senatoren, zu ganz fieser Strahlung greifen.

Ein sehr guter Tatort wie ich finde, auch sollte man das Tehma Strahlung mehr in den vordergrund stellen da diese Funkmasten mit Sicherheit gesundheitlich bedenklich sind und die Industrie es uns verheimlicht.

Dass so viele Fragen offen bllieben macht den Film nur realistischer.

ist der fernsehturm in bremen walle eine gefahr für die bremer? ist doch sicherlich auf viele mobilfunk antennen drann

23:51 Radio_Bremen:Zuschauerfrage im Radiopropgramm: "Was ist mit Kindern und Handys?" Rüdiger Mattes, Budnesamt für Strahlenschutz: "Handy gehören nicht in Kinderhand! Die Forschung in diesem gebiet beginnt gerade erst. Aus Vorsorgegründen soll ein handy nur genutzt werden, wenn man es unbedingt braucht. Man sollte unnötige Gespräche vermeiden, SMS senden ist hingegen okay, da ist die Belastung gering. Die Wissenschaft ist auf diesen Gebiet zu unsicher. Wir wissen nicht, ob Kinder nicht doch empfindlicher ist. Ein Kind mit fünf Jahren hat das ganze Leben noch vor sich. Wenn ein früher Schaden entstehen sollte, hat das Kind noch lange Jahre die Möglichkeit, Krankheiten zu bekommen."

23:51 Christian_Jeltsch:Die Strahlenwaffen sind absolut realistisch. Es gibt auch deutsche Hersteller. Einfach mal googeln. Und auf der Webseite der Hersteller findet man alles ganz offen. Fiktion ist die Szene mit dem Handy als Waffe. Das ist meine 'Hochrechnung' aus meiner Recherche. Ich persönlich glaube aber, dass man sich an den entsprechenden Stellen Gedanken darüber macht.

Ich denke, das Problem ist die Langzeitwirkung bzw. bisher unerforschte Gefahren. Wer hätte denn vor 50 Jahren daran gedacht, daß Asbest so gefährlich ist ....

Gibt es jetzt nicht Klagen von Mobilfunkanbietern?

23:52 Christian_Jeltsch:Ich glaube nicht. Was soll man gegen einen spannenden Film klagen?

Dramaturgisch toller Film, ich finde es aber nicht sehr glücklich, das Thema "Strahlenwaffen" mit dem dem Thema "Elektromagnetische Strahlung durch Mobilfunk" in einen Topf zu werfen.

23:52 Radio_Bremen:Expertenfrage im Radiopropgramm: "Handys in der Hosentasche - ist das gefährlich?"
Rüdiger Mattes, Budnesamt für Strahlenschutz: "Es gab in letzter Zeit Meldungen, dass eventuell die männliche Fruchtbarkeit leiden unter Handystrahlung könnte. Das, was ich bisher an Forschung gelesen habe, würde mir nicht reichen, doch das ist eine offene Frage."

Da Sie ja offenbar intensiv zum Thema recherchiert haben - planen Sie demnächst eine Sachdokumentation zum Thema?

Aber Herr Emrich, die Anzahl der Studien, die ein Risiko füe den Handynutzer nahelegen sind doch inzwischen in schier unübersichtlicher Anzahl vorhanden. was soll das negieren einer Gefährdung?

23:53 Florian_Emrich:Eine Gefährdung kann nicht ausgeschlossen werden, deshalb wird auch noch Forschung betrieben und eben auch der Vorsorgegedanke hervorgehoben. Es gibt allerdings keinen Beweis für eine gesundheitliche Gefährdung innerhalb der Grenzwerte.

herr mommsen, ist es schwer einen tatort komissar zu spielen?

23:53 Oliver_Mommsen:im gegenteil, es macht spaß so realistisch wie möglich zu sein. daurch, daß wir zwei tatorte im jahr drehen, und ich nn auch schon bißchen dabei bin, werde ich sicherer, und damit bekommt auch stedefreund mehr kontur

Leider wurde auch in dieser Sendung pausenlos mobil telefoniert. Kein gutes Beispiel für den vorsichtigen Umgang mit dem Handy !

Wie reagieren Politik und Justiz eigentlich, wenn sie in solchen Krimis als gewissenlose Lobbyisten dargestellt werden? Kommen da auch mal beschwerden?

23:55 Christian_Jeltsch:Bisher nicht. Außerdem sind es ja immer Einzelpersonen. Und wie hier nachvollziehbar eingebunden in die politischen 'Notwendigkeiten'.

Also: müssen wir jetzt Angst haben beim Telefonieren oder nicht?

Wer prüft die Grenzwerte? Wer bezahlt die Studien ?? Somit kann man schon an Ergebnissen zweifeln.

23:55 Florian_Emrich:Die Grenzwerte orientieren sich an Empfehlungen u.a. der WHO. Beim Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramm, das noch bis Mitte 2008 läuft, stammt das Geld aus gleichen Teilen von Bund und der Industrie. Die Industrie hat allerdings kein Mitspracherecht bei der Vergabe oder Veröffentlichung der Studien.

Man sollte Strahlen viel öfters thematisieren. Alles was der Mensch nicht sehen und anfassen kann existiert nicht. Schon alleine das Richtwerte bei Radar und Handystrahlung festgelegt werden. Menschen reagieren ja bekanntlich unterschiedlich .

In welchen Ländern gibt es für Kinder Verbote, mit dem Handy zu telefonieren? Im Tatort heute wurde darüber gesprochen.

23:56 Christian_Jeltsch:Verbote weiß ich nicht. Aber es gibt in Rußland und England meiner Recherche nach Gesprächszeitbegrenzungsempfehlungen.

Gegen Angst hilft Aufklärung.

vor sehr vielen Jahrenn habe ich meine Funk Lizenz gemacht. Einer aus unser Gruppe machte damals eine Studie,- es ging um die erhöhte Anzahl an Blutkrebs rund um den Hamburger Flughafen. Die Studie durfte damals nie veröffentlicht werden - mein Bekannter durfte auch ofiziell nie über die Ergebnisse sprechen - kommt man da nicht ins Grübeln ????

ist der fernsehturm in bremen walle eine gefahr für die bremer? ist doch sicherlich auf viele mobilfunk antennen dran

Radio_Bremen:Zuschauerfrage im Radiopropgramm: "Was ist mit Kindern und Handys?" Rüdiger Mattes, Budnesamt für Strahlenschutz: "Handy gehören nicht in Kinderhand! Die Forschung in diesem gebiet beginnt gerade erst. Aus Vorsorgegründen soll ein handy nur genutzt werden, wenn man es unbedingt braucht. Man sollte unnötige Gespräche vermeiden, SMS senden ist hingegen okay, da ist die Belastung gering. Die Wissenschaft ist auf diesen Gebiet zu unsicher. Wir wissen nicht, ob Kinder nicht doch empfindlicher ist. Ein Kind mit fünf Jahren hat das ganze Leben noch vor sich. Wenn ein früher Schaden entstehen sollte, hat das Kind noch lange Jahre die Möglichkeit, Krankheiten zu bekommen."


In dem Film war ein Ausschnitt aus einem englischsprachigen Werbefilm für Strahlenwaffen zu sehen. War der "echt" oder für den Tatort produziert?

23:56 Christian_Jeltsch:Dieser Film war für den Tatort produziert.

Die Story war gar nicht so abwegig. Als wir uns vor einigen Jahren als Bürgerinitiative gegen einen Megamasten wehrten, verlor ich einige Lieferanten weil Vodafone mich als Querulanten in der Telekommunikationsscene outeten. Viele Handyhändler wissen daß Langzeitschäden entstehen werden, können aber nicht anders, denn was sollen sie tun ? Spätestens 2030 wird ähnliches wie bei Contergan 1960 passieren. Die Regierung findet Geschädigte ab und es wird weitergehen wie bisher ...

23:57 Florian_Emrich:Schnurlos- Telefone senden ebenfalls Strahlung aus. Auch hier gilt: Aus Vorsorge sollte die eigene Strahlenbelastung so gering wie möglich gehalten werden. Es sind aber keine gesundheitlichen Auswirkungen durch Schnurlos-Telefone bewiesen.

23:57 Christian_Jeltsch:Einfach selber aufmerksam bleiben und informieren.

Ich kenne 2 Menschen die an Gehirntumoren gestorben sind und kurz vor Ihrem Tode sehr stark die Behauptung aufgestellt haben der Mobilfunk sei schuld dran, da alle sehr viel mit Handys telefonierten.

Was für eine Steilvorlage für alle Hypochonder, die sich durch irgendetwas bestrahlt, vergiftet, verpilzt oder sonstwas fühlen !

23:58 Radio_Bremen:Im Moment plant Radio Bremen eine solche Sendung nicht. Allerdings wurde das Thema in unserem Regionalmagazin buten un binnen aufgegriffen: http://www.radiobremen.de/tv/buten-un-binnen/index.php3?d=24&m=08&j=07 Auch mehrere andere ARD-Anstalten haben sich dieses Themas in ihren Informationsprogrammen bereits angenommen.

Also: müssen wir jetzt Angst haben beim Telefonieren oder nicht?

Wurde versucht das Thema dieses Tatorts zu verhindern?

23:59 Christian_Jeltsch:Nein. Zu keinem Zeitpunkt.

Herr Emrich, stimmt es, dass Handystrahlen die Zeugungsfähigkeit beschädigen können?

23:59 Florian_Emrich:Nach dem bisherigen wissenschaftlichen Kenntnisstand nicht.

Herr Jeltsch... nutzen sie ein mobiltelefon oder lieber nicht?

00:00 Christian_Jeltsch:Ich nutze keines.

So ist Deutschland heute, durch und durch korrupt!

Sehr gelungener Tatort zu einem totgeschwiegenem Thema. Herzlichen Glückwunsch!

glauben denn die schauspieler und der drehbuchautor auch daran, dass die verquickung von politik und wirtschaft so funktioniert wie im film? ernst gemeinte frage ...

00:02 Christian_Jeltsch:Ich glaube, dass es immer wieder diese Verquickungen gibt. Und ich vermute, dass es in den seltensten Fällen Verschwörungen sind. Es sind meist Freundschaften, gemeinsame Abhängigkeiten. Menschliche Gründe eben. Aber dadurch nicht ungefährlicher. Wichtig ist, aufmerksam zu bleiben.

ich versteh nicht ganz, warum ein handybetreiber und eine rüstungsfirma zusammenarbeiten? ich meine, die handyfirma will doch keine strahlenkanonen herstellen?

War was Wahres an dem Experiment mit dem Kunstoffkopf und dem strahlenden Handy dran, dass den Kopf zum Schmelzen gebracht hat???

00:03 Christian_Jeltsch:Das war das Einzige, das ich nicht durch Recherche belegen kann. Es war meine Hochrechnung meiner Recherchen über Strahlenwaffen.

kriegen sie jetzt ärger mit O2 & Co?

00:04 Christian_Jeltsch:Nein. Vielleicht wollen sie mich ja als Kunden werben???

Ich finde interessant, dass gerade ein FUNKhaus wie RADIO Bremen über Mobilfunk eine derartige Sendung bringt, immerhin betreibt die ARD eine DVB-T-Senderkette (also Digitalfunk) mit weitaus höherer Leistung als die dazu lächerliche Leistung der Mobilfunksender. Noch dazu stehen viele Rundfunk- und TV-Sender mit ihren hohen Leistungen zentral in Innenstädten! Wie beurteilen die Experten denn diese Leistungsklassen und die Nähe zu den Bürgern?? Und wie steht Radio Bremen dazu als im Glashaussitze

00:04 Radio_Bremen:Natürlich strahlen auch TV-Sendemasten. Hierfür gibt es aber andere, deutlich größere Sicherheitsabstände als zum Beispiel Handymasten.

Na klar war das Panikmache wenn die Bild das schreibt ,)

die Forschungen sind doch ein Witz, falls sie wirklich von Mobilfunkfirmen finanziert werden, oder???

Ich benutze mein Handy immer als Wecker. Sollte ich das überdenken?

00:06 Florian_Emrich:Aus Vorsorge sollte das Handy nicht direkt am Körper aufbewahrt werden. Mit Entfernung nimmt die Strahlung stark ab.

Warum wurde im Film kein klarerer unterschied gemacht zwischen strahlungswaffen und handys?

00:07 Christian_Jeltsch:ich denke, dass es ein klarer Unterschied war.

da es nicht bewiesen ist, dass die strahlen schädlich sind, ist nur noch die optik bestimmer sendemasten ein störfaktor. auf hausdächern werden diese mittlerweile als schornsteine getarnt, damit das straßenbild nicht gestört wird.

mich würde es interessiern, ob es Probleme gab dieses Thema als eine Folge des "Tatort" in der ARD zu realisieren...

Ich finde das ein echt schwieriges Thema, macht einen schon nachdenklich. Einerseits ist klar, dass Mobilfunkstrahlen einen zumindest nicht gesünder machen. Andererseits sind Handys aus unserem täglich Leben nicht mehr wegzudenken. ich würde meins ja auch nicht abgeben. Aber krank werden will ich natürlich auch nicht.

00:09 Christian_Jeltsch:Das kann ich verstehen. Und dazu gibt es ja viele, viele Krimis, die das bedienen.

@Oliver Mommsen: Nachdem Sie in den Müllcontainer gesprungen sind, hatten Sie für ca. 10 Sekunden eine verrenkte Schulter. Danach war wieder alles gut. Heilung durch Bestrahlung?

00:09 Oliver_Mommsen:gut beobachtet, aber es gibt einen klitzekleinen moment, bevor inga abhaut, da renkt sich seine schulter wieder ein ...

In India now they sell 6 to 10 million handys a month. Putting masts everywhere. Germany has masts everywhere. In 2 hours time or less the DNA changes from normal handy use. Check out research by Henry Lai, University of Washington and the European Reflex study. Wake up Germany! Swiss! The world!

Was man in der Wohnung sah, würde das wirklich als Abschirmung gegen Handy Strahlung abschotten?

00:11 Florian_Emrich:Es ist davon abzuraten, sich mit selbst mit abschirmendem Material abzuschotten, da man über entsprechenden Sachverstand verfügen muss, um eine Wirkung zu erzielen. Außerdem haben sehr viele der angebotenen Produkte nicht die versprochene abschirmende Wirkung. Wichtiger ist, die eigene Strahlenbelastung im Alltag durch das persönliche Verhalten zu reduzieren.

Die HandyPRFrau, sie haben ja echt Klischees geklopft ohne Ende...

00:13 Christian_Jeltsch:Es sollte eine spannende, emotionale Geschichte werden. Und, Entschuldigung, ich denke, das ist er auch geworden.

Wer ist denn Florian Emrich, der die Fragen beantwortet (oder auch nicht)?

00:14 Radio_Bremen:Herr Emrich ist Vertreter des Bundesamtes für Strahlenschutz und nimmt als Experte im Internet-Chat teil.

Was hat Sie zu der Geschichte dieses Tatortes geführt?

00:14 Christian_Jeltsch:Der Gedanke eine Geschichte über Macht udn Ohnmacht zu schreiben. Das Szenario Mobilfunk war für mich das aktuellste udn spannendste.

00:16 Radio_Bremen:Liebe Chatter, leider ist die Chatzeit nun zu Ende. Auch die Radio-Sendung auf Bremen Vier ist seit 24 Uhr aus. Leider konnten wir die hohe Anzahl von Beiträgen nicht alle bearbeiten, wir bitten um Verständnis. Wir freuen uns über das große Intersse am Thema und am Tatort selbst. Wer noch Fragen hat, kann in unserem Special unter http://www.radiobremen.de/magazin/wissenschaft/strahlung noch jede Menge nachlesen oder die Hotline des Bundesamtes für Strahlenschutz morgen von 8 bis 18 Uhr unter der Nummer 0800/ 8851111 anrufen.

"Der Pott" vom WDR oder Scheherazade von Radio Bremen. Wie kann die Öffentlichkeit mehr zum Thema Strahlenbelastung durch Handys/Antennen und neue Strahlenwaffen erfahren? Ich kenne nur die Initative "Bürgerwelle". Gibt es weitere Quellen?

00:18 Christian_Jeltsch:Aufgrund der langen Recherche kann ich Ihnen sagen, dass viel Substanz im Drehbuch steckt. Recherchiert habe ich bei Mobilfunk und Gegnern.

Tatort "Strahlende Zukunft"

   

Florian_Emrich ist Vertreter des Bundesamtes für Strahlenschutz
Christian_Jeltsch ist Drehbuchautor des Tatort "Strahlende Zukunft"

00:16 Radio_Bremen:Liebe Chatter, leider ist die Chatzeit nun zu Ende. Auch die Radio-Sendung auf Bremen Vier ist seit 24 Uhr aus. Leider konnten wir die hohe Anzahl von Beiträgen nicht alle bearbeiten, wir bitten um Verständnis. Wir freuen uns über das große Intersse am Thema und am Tatort selbst. Wer noch Fragen hat, kann in unserem Special unter http://www.radiobremen.de/magazin/wissenschaft/strahlung noch jede Menge nachlesen oder die Hotline des Bundesamtes für Strahlenschutz morgen von 8 bis 18 Uhr unter der Nummer 0800/ 8851111 anrufen.

   

Die kontroversen und teilweise unsicheren Aussagen der Chatteilnehmer zeigen, dass dieses Thema noch viel Aufklärung und Zeit bedarf.
Es war ein moderierter Chat, doch aufgrund der überdurchschnittlichen Teilnahme war eine "Austausch" leider nicht möglich. In Anbetracht der Sache, als auch des Films, paßt gut, daß einige meiner (kritischen) Fragen, nicht gezeigt/beantwortet wurden wie z.B.:
Das Thema in einem "Schauspiel" aufzuführen zeigt den fahrlässigen Umgang mit einer Sache, die der allgemeinen Bevölkerung nicht ausreichend geläufig ist. Wieso zeigt man keine aufschlußreichen Reportagen o.ä. im Vorfeld?

   

Ökotest-Testberichte
Mobilfunk-Standorte
Frequenztabelle
Abschirmung
Offensichtliche Veränderungen
Der "Handykrieg"
Tatort - "Strahlende Zukunft"

   

Quellangaben / Links

http://www.radiobremen.de/magazin/wissenschaft/strahlung/
http://www.radiobremen.de/magazin/wissenschaft/strahlung/nachlese.html

   
  Seitenanfang